Bitcoin-Futures – kann man damit Geld verdienen?

26.01.2022

Bitcoin-Futures sind ein Finanzinstrument zur Absicherung von Risiken und zum Handel auf dem Kryptowährungsmarkt. Meistens wird dieses Konzept mit den spekulativen Aktionen großer Akteure – institutioneller Anleger – in Verbindung gebracht. Aber kann ein gewöhnlicher Privatanleger dieses Instrument nutzen? In diesem Artikel erklären wir, was sie sind, wie Futures funktionieren und wie man sie für den Handel mit Bitcoins verwendet. 

Was sind Bitcoin-Futures?

Futures ist ein Vertrag zum Kauf oder Verkauf von Bitcoin zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis. Am Ende der Futures-Laufzeit zum festgelegten Zeitpunkt verpflichtet sich sein Käufer, den Vertrag zu erfüllen, dh den Vermögenswert in der angegebenen Menge zu einem vorher festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen, unabhängig vom Marktwert des Vermögenswerts zum Zeitpunkt des Termins Kauf / Verkauf.

Arbeitsprinzip

Futures ermöglichen es Marktteilnehmern, auf den erwarteten zukünftigen Preis von Bitcoin zu spekulieren. Gleichzeitig kann in der Praxis der Preis, zu dem der Vermögenswert gemäß dem Futures-Kontrakt verkauft / gekauft wird, vom Marktpreis von Bitcoin abweichen.

Futures können auch in Verbindung mit Leverage verwendet werden – geliehene Mittel, die von Börsen bereitgestellt werden. Die Verwendung solcher Fremdmittel kann aufgrund des größeren Volumens der gekauften oder verkauften Vermögenswerte höhere Gewinne bringen, ist jedoch gleichzeitig mit dem Risiko erheblicher Verluste verbunden.

Futures-Spezifik 

Jede Zukunft hat eine Reihe von spezifischen Bedingungen. Diese schließen ein:

  1. Name des Futures-Contracts.
  2. Größe, d. h. die Anzahl der zu kaufenden oder zu verkaufenden Vermögenswerte.
  3. Der Kaufpreis des Vermögenswerts zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.
  4. Vertragsart: Abrechnung oder Lieferung.
  5. Die Abwicklungsart impliziert die Ansammlung oder Abschreibung der Differenz zwischen dem Futures-Preis und dem Preis des Vermögenswerts zum Zeitpunkt der Transaktionsausführung, während die Lieferart die direkte Lieferung des Vermögenswerts bedeutet.
  6. Futures-Fälligkeit – der Zeitraum, in dem der Kontrakt weiterverkauft oder zurückgekauft werden kann.
  7. Das Datum der Lieferung oder des Verfalls der Futures für Bitcoin, dh der Abschluss der Zirkulation der Futures auf dem Markt. Zum Zeitpunkt des Vertragsablaufs sind die Parteien verpflichtet, ihre Verpflichtungen zu erfüllen.
  8. Bitcoin-Futures-Preis.
  9. Bis zum Ablauf des Vertrages weichen der tatsächliche Preis des Basiswerts, also Bitcoin, und der im Vertrag angegebene normalerweise voneinander ab.  

Wenn Teilnehmer an einem Futures-Contract den Preis eines Vermögenswerts festlegen, kann dieser von zusätzlichen Parametern beeinflusst werden. Wenn der Verkäufer zuversichtlich ist, dass der Preis des Vermögenswerts auf dem Markt steigt oder positive Nachrichten erwartet (z. B. Gerüchte über die Anerkennung von Bitcoin durch El Salvador), wird der Preis der Futures niedriger sein als der Preis von Bitcoin zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.

Die Situation, in der der Future einen niedrigeren Wert hat, wird Backwardation genannt. Dies ist beispielsweise in Erwartung einer tiefen Korrektur des Assets oder vor dem Hintergrund negativer Nachrichten (Miner verlassen den chinesischen Markt, Verschärfung der Regulierung von Kryptowährungen) möglich.

Der Bitcoin-Futures-Chart kann in Echtzeit verfolgt werden, verglichen mit dem Wert des Coins selbst.

So verwenden Sie Bitcoin-Futures an der Börse

Future-Contracts werden am häufigsten als Handelsinstrument verwendet:

  1. Für den kurzfristigen Handel am Spotmarkt.
  2. Für den Handel mit Hebelwirkung.
  3. Zur Risikoabsicherung.

Für langfristige Einkäufe werden Futures in der Regel nicht verwendet. Dies liegt daran, dass jeder Futures-Kontrakt ein bestimmtes Verfallsdatum hat und die weit entfernten Marktabwärtsaussichten fast unmöglich abzusichern sind, ohne ständig neue Futures-Kontrakte mit längeren Verfallsdaten zu kaufen. 

Kurzfristiger Handel

Spekulative Aktionen auf kurze Sicht, um maximalen Gewinn zu erzielen. Mit Futures können Sie Ihre Handelsstrategie flexibler an sich ändernde Bedingungen anpassen.

Beispielsweise verwenden Trader, die Transaktionen innerhalb eines Tages eröffnen und schließen, die Scalping-Strategie – das Schließen von Dutzenden oder sogar Hunderten von Transaktionen auf einem einzigen Konto in kurzer Zeit. Zusammen mit dem Einsatz von Futures-Margin-Handel kann diese Strategie große Gewinne bringen. Aber die Risiken einer solchen Strategie sind extrem hoch. Ein solcher Handel wird normalerweise mit Hebelwirkung durchgeführt.

Merkmale des Handels mit Hebelwirkung

Leverage ist ein Instrument für den Handel mit geliehenen Vermögenswerten. Der Benutzer trägt nur einen Teil des Kapitals für die Transaktion bei, der Rest (z. B. beim Handel mit Hebelwirkung in Höhe von x10 – dies sind 90% der Mittel) wird von der Börse für einen bestimmten Prozentsatz der Transaktion bereitgestellt. An den Börsen finden Sie Leverage-Größen von bescheidenen x2,5 bis zu satten x100 und mehr.

Geht die Preisbewegung jedoch in die entgegengesetzte Richtung der Erwartungen, dann wird auch der Vermögensverlust viel schneller eintreten. 

Risikoabsicherung

Terminkontrakte werden zur Risikominimierung eingesetzt. Wenn das Risiko einer Wertminderung von Vermögenswerten besteht, wird ein Future für den gesamten Betrag des Anlage-Kryptowährungsportfolios platziert. Im Falle einer Inanspruchnahme deckt der Verkaufspreis des Vermögenswerts aus dem Vertrag die Verluste aus der Abwertung der Kryptowährung.

Das heißt, ein Futures-Kontrakt wird kurzfristig platziert, um potenzielle Verluste auszugleichen, indem er an einem Kursrückgang verdient.

Wo kann man Bitcoin-Futures kaufen und handeln?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Futures-Contracts zu kaufen:

  1. Aktienmärkte.
  2. Kryptowährungsplattformen.

Aktienmärkte

Seit mehreren Jahren beantragen Unternehmen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC die Erlaubnis zum Handel mit Bitcoin-Futures, doch diese Versuche blieben erfolglos. Erst im Oktober 2021 genehmigte die US Securities and Exchange Commission den ersten Bitcoin ETF von ProShares.

Beachten Sie! Dieser Bitcoin-ETF ist kein direkter Handel von Bitcoin-Futures an der Börse, sondern bietet die Möglichkeit, Aktien von Unternehmen zu handeln, die Bitcoin besitzen.

Somit ist ein Bitcoin Futures ETF ein vollständig regulierter Investmentfonds, der an Futures gekoppelt ist und es Ihnen ermöglicht, Bitcoin indirekt zu handeln.

Wenige Tage nach dem historischen Ereignis für die Welt der Kryptowährungen wurden ETFs für zwei weitere Unternehmen genehmigt – am 22. Oktober wurde der Handel auf Antrag von Valkyrie Investments und am 25. Oktober von VanEck eröffnet.

Kryptowährungsplattformen

Auf Kryptowährungsplattformen ist der Futures-Handel nicht auf staatlicher Ebene reguliert. Sie haben eine deutlich niedrigere Eintrittsschwelle, sowohl bei den Identifikationsdaten als auch bei der Höhe der investierten Mittel.

Viele Kryptowährungsdienste bieten Bitcoin-Futures-Handel an, darunter BitMex, OKEx, Deribit, Binance JEX. OKEx handelt auch mit Bitcoin Cash und der EOSIO-Münze, während Deribit mit Bitcoin und Ethereum handelt. Die Hebelwirkung auf Kryptowährungsplattformen kann x100-Werte erreichen, wie z. B. BitFlyer, Deribit und BaseFEX.

Es gibt viele Plattformen und daher ist es wichtig zu wissen, worauf Sie bei der Auswahl einer Börse für den Handel achten sollten. Bitte lesen Sie Folgendes, bevor Sie bieten:

  1. Merkmale der Website: Methoden zum Ein- und Auszahlen von Geldern, Sicherheit. Es wird daher nicht empfohlen, Vermögenswerte direkt auf dem Handelsparkett zu lagern. Dafür ist es besser, mobile Kryptowährungs-Wallets zu verwenden.
  2. Börsenbedingungen: die Höhe der Handelsprovisionen, ein Arsenal an Tools.
  3. Gehandelte Münzen, Arten von Verträgen für sie, Liquidität von Vermögenswerten.

Vorteile und Risiken im Futures-Handel

Der Futures-Handel eröffnet Möglichkeiten für den Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen, aber er kann das Risiko sowohl durch Hedging mindern als auch durch Hebelwirkung erhöhen.

Vorteile von Future-Contracts

  1. Möglichkeit, mit wenig Kapital in den Handel einzusteigen.
  2. Mehr Möglichkeiten für eine flexible Handelsstrategie.
  3. Absicherung des Anlageportfolios als Hauptinstrument zur Minimierung von Verlusten.
  4. Hohe Rentabilität bei erfolgreichem Handel mit Hebelwirkung.
  5. Hohe Liquidität – Das Handelsvolumen von Futures ist sehr hoch. Beispielsweise betrug das Handelsvolumen an nur einem Tag, dem Handelsbeginn der Bitcoin Strategy ETF-Aktien – dem 19. Oktober – 24 Millionen Aktien. Und der Wert der Vermögenswerte stieg von 20 Millionen auf 570 Millionen Dollar. 

Risiken von Future-Contracts

Eine hohe Rentabilität aufgrund der Hebelwirkung ist mit enormen Risiken verbunden. Die Hebelwirkung kann bis zu x100 erreichen, was zu enormen Gewinnen oder einem vollständigen Nullen des Portfolios führen kann.

Experten warnen davor, dass der Handel mit Bitcoin-Futures nicht für Anfänger geeignet ist. Um sie zu nutzen, müssen Sie die Bewegungen des Marktes verstehen.

Für Einsteiger ist die HODL-Strategie besser geeignet – Bitcoin kaufen und langfristig lagern. Für langfristige Investitionen und die Aufbewahrung von Bitcoin ist die Wahl einer mobilen Krypto-Wallet optimal.

Wie wirken sich Futures auf den Kryptowährungsmarkt aus?

Der Beginn des Jahres 2021 war im Allgemeinen durch die Ankunft institutioneller Investoren gekennzeichnet – große Unternehmen, die bereit sind, an die Zukunft des Kryptowährungsmarktes zu glauben. Aber es hatte keine unmittelbaren Auswirkungen auf die SEC, die das Unternehmen immer wieder ablehnte, einen Bitcoin-ETF zu eröffnen oder seine Entscheidung zu verschieben.

Das harte Vorgehen gegen Kryptowährungen durch die chinesische Regierung hat Investoren verunsichert, die einen ähnlichen Schritt aus den USA erwarten. Aber US-Vertreter versicherten, dass sie die Krypta nicht verbieten würden und entwickelten Regeln zur Kontrolle des Kryptowährungsmarktes.

Mit der Genehmigung des ersten Bitcoin-ETF fand die US-Wertpapierkommission einen vorübergehenden Kompromiss – Anleger erhielten die Möglichkeit, wenn auch indirekt, mit Kryptowährung zu handeln und Gewinne zu erzielen, aber nicht direkt in Bitcoin zu investieren.

Zusammenhängende Posts

Was ist ein Smart Contract?

Krypto-Handel: Die 5 effektivsten Strategien

Bitcoin – der Gigant unter den Kryptowährungen

Sie können unter Angabe eines Links zu techzeitung.de unsere Artikel kopieren und in anderen Beiträgen und sozialen Netzwerken teilen und als Quelle verwenden.

Wöchentliche Benachrichtigungen zu den neuen Beiträgen in unserem Newsletter.

Subscriben Sie unseren Newsletter jetzt, um über alle Neuigkeiten informiert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert