Krypto-Farming: Was das ist und wie man damit verdient

17.01.2022

Die Einnahmen aus DeFi-Tools wie Landing, Staking und Farming gewinnen an Dynamik. Laut dem Dienst DeFi Pulse übersteigt die Kapitalisierung des Sektors 87 Milliarden US-Dollar und wächst weiter. Wir erklären Ihnen, was Kryptowährungs-Farming ist, wie es funktioniert und wie Sie damit Geld verdienen können.

Was ist Krypto-Farming?

Farming oder Yield Farming ist eine Möglichkeit, Kryptowährungen und Token zu verdienen, indem Krypto-Assets zu Liquiditätspools hinzugefügt oder Flash-Darlehen (Flash-Darlehen sind gesicherte Darlehen, die über einen Smart Contract der DeFi-Plattform ausgegeben werden) bereitgestellt werden.

Mit anderen Worten, das Farming in DeFi ist eine Mischung aus Landing und Staking von Kryptowährungen. Das Farmen von Kryptowährungen auf PCs und Smartphones ist zur beliebtesten Art der Einkommensgenerierung in DeFi geworden.

Worin unterscheiden sich Farming und Mining?

Kryptowährungs-Mining erfordert Kauf/Miete und Hardware-Setup. Darüber hinaus entstehen Minern Stromkosten für das Schürfen von Kryptowährung, was sich auf die Rentabilität des Schürfens auswirkt.

Der zweite Hauptunterschied zum Mining besteht darin, dass ein Investor für die Landwirtschaft digitale Vermögenswerte kauft, während Miner keine Investitionen in Kryptowährung benötigen, sondern Mining-Farmen kaufen müssen. Beim Farming bringen die gekauften Krypto-Assets Einkommen. 

Der Unterschied zwischen Farming und Landing

Landing ist eine der Formen der Kreditvergabe an einen Kryptowährungsmarktteilnehmer. Der Inhaber vermietet die Kryptowährung an Börsen oder Händler für den Margenhandel. Investoren erhalten Einkünfte in der gleichen Kryptowährung, die sie auf Kredit zur Verfügung stellen.

Aber der Hauptunterschied ist die Zentralisierung. Die Landung auf dem Arbeitsprinzip ähnelt eher Bankeinlagen. Zudem fällt auch die Rentabilität gering aus, da zentralisierte Börsen den Löwenanteil der Einnahmen für sich einnehmen.

Beim Farming erhalten die Inhaber Einkünfte in der Kryptowährung einer dezentralen Plattform, unabhängig davon, welche Coins sie verleihen oder Liquiditätspools hinzufügen. Plattformen können sich im Gegensatz zu Börsen keine Vermögenswerte aneignen, da sie sich in den persönlichen Brieftaschen der Benutzer befinden.

Wichtig! Die Landwirtschaft kann höhere Risiken bergen als das Anlanden oder Abstecken. Kryptowährungen und DeFi-Plattform-Token können sowohl steigen als auch fallen. Dies hängt von der Rentabilität ab.

Welche Kryptowährungen stehen für das Farming zur Verfügung

Farming ist nur für Coins und Token verfügbar, die auf einer Blockchain mit einem Smart Contract betrieben werden. Farming ist für die folgenden Kryptowährungen verfügbar, deren Funktionalität die Möglichkeit umfasst, Smart Contracts zu erstellen für:

  1. Ethereum (ETH) und ERC-20 Token.
  2. Binance Coin (BNB) und BEP-20 (Binance Smart Chain) Token.
  3. TRON (TRX) TRC-20 Token.

Bitcoin-Farming ist nicht verfügbar, aber Blockchain-Entwickler haben einen Ausweg gefunden und tokenisierte Bitcoins erstellt. Der bekannteste von ihnen ist Wrapped Bitcoin (WBTC).

Was ist Wrapped BTC

WBTC ist ein ERC-20-Token, das von Bitcoin unterstützt wird. Wenn ein BTC-Inhaber eine bestimmte Menge an Coins über einen Smart Contract reserviert, erhält er eine entsprechende Menge an WBTC, die er zum Farmen verwenden kann.

So funktioniert Bitcoin-Farming:

  1. Der Benutzer blockiert beispielsweise 1 BTC durch einen Smart Contract.
  2. Die Plattform gibt den entsprechenden Betrag aus – 1 WBTC und sendet ihn an die Brieftasche des Benutzers.
  3. Der Benutzer kann nun 1 WBTC zum Liquiditätspool hinzufügen, den Token verleihen oder ihn gegen einen anderen digitalen Vermögenswert an der dezentralen Börse eintauschen.

Gut zu wissen: Der Smart Contract verarbeitet nur Transaktionen und garantiert die Rückgabe von BTC-Coins. Für deren Speicherung sind andere Plattformen zuständig. Dazu gehören Custodial, Entity Managed, Decentralized und Hybrid. Beispielsweise bietet WBTC eine Verwahrungsplattform, während TBTC eine dezentrale Plattform bietet.

Wie Farming funktioniert

Es gibt zwei Möglichkeiten, Kryptowährung zu farmen: Bieten Sie anderen Benutzern einen Flash-Kredit, der durch Kryptowährung gesichert ist, oder fügen Sie Münzen zu Liquiditätspools hinzu. Landwirtschaft ist eine passive, aber riskante Art, Geld zu verdienen. Betrachten wir jede der Methoden genauer.

Kreditierung

Der Kern dieser Methode besteht darin, dass der Benutzer einem anderen Benutzer einen Kredit gewährt. Der Kreditvergabeprozess wird durch einen Smart Contract gesteuert. So funktioniert das:

Der Inhaber zahlt sein Geld in den Smart Contract der DeFi-Plattform ein.
Der Benutzer nimmt sie auf Kredit und leistet eine Einzahlung in Kryptowährung.
Danach beginnt der Kreditgeber, Interesse an Plattform-Token zu erhalten. Zum Beispiel bezahlt Compound Inhaber mit COMP-Token.

Wichtig! Wenn der Preis der als Sicherheit bereitgestellten Kryptowährung fällt, verringert sich auch die Höhe der Sicherheit. Wenn es unter Berücksichtigung der aufgelaufenen Zinsen dem Kreditbetrag entspricht, wird das Pfand ausgebrannt und die Kryptowährung des Kreditnehmers geht in die Brieftasche des Kreditgebers.

Vorteile

  1. Höhere Rendite im Vergleich zu Einlagen und Einlagen – von 3,8% bis 8,4% pro Jahr.
  2. Vermögenswerte sind durch Sicherheiten gesichert.
  3. Geringe Risiken: Selbst wenn der Wert der verliehenen Kryptowährung sinkt, ist sie dennoch durch Sicherheiten gesichert.  

Nachteile

  1. Eine große Mindestinvestition, die mehrere tausend Dollar erreicht. Dies liegt an teuren Transaktionen im Ethereum-Netzwerk.
  2. Risiko, betrogen zu werden.

Tipp: Hüten Sie sich vor wenig bekannten Plattformen, die hohe Zinsen anbieten. Vielleicht liegt dahinter eine gewöhnliche Pyramide, die nur eine dezentrale Plattform imitiert. Intelligente Verträge können Hintertüren haben, durch die Betrüger leicht Geld abheben können.

Liquidity Mining

Holder bilden Liquiditätspools für Händler und verdienen daran. Auf die Bereitstellung von Liquidität gehen wir in einem anderen Artikel näher ein. Lassen Sie uns kurz beschreiben, wie es funktioniert:

Der Benutzer wählt die Plattform und das Paar aus, in dem er Liquidität bereitstellt, zum Beispiel ETH-USDT. In der Wallet erteilt er dem Smart Contract die Erlaubnis, Transaktionen durchzuführen, und fügt dem Pool Coins hinzu. Die Plattform sammelt regelmäßig Belohnungen.

Auf einer Notiz. Belohnungen können gleichzeitig in den bereitgestellten Kryptowährungen und Token-Plattformen oder separat gesammelt werden. Zum Beispiel belohnt Pancake Swap Landwirte nur mit CAKE-Token.

Vorteile

Hohe Rendite, die zwischen 10 % und 1000 % pro Jahr oder mehr liegen kann.
Passivität.
Große Auswahl an Paaren digitaler Assets.
Die Möglichkeit, Prämien jederzeit abzuheben.

Wussten Sie? Inhaber können Krypto-Assets gleichzeitig einsetzen und zu Liquiditätspools hinzufügen, wodurch die Rentabilität des Liquidity Minings erhöht wird. Beispielsweise können Sun.io-Nutzer TRX, SUN oder BTT staken und zusätzlich digitale Assets im Liquiditätspool farmen. Für die Übergabe an den Liquiditätspool können Sie sowohl den Thron als auch andere Token auf dem Thron, btt sun, erhalten, die im Laufe der Zeit einen guten Gewinn aus dem Wachstum der Rate erzielen können.

Nachteile

  1. Hohe Risiken. Wenn der Preis der dem Pool hinzugefügten Krypto-Assets fällt, werden sowohl das Portfolio als auch die Rentabilität sinken. Dies gilt nicht für Stablecoins: Sie unterliegen Risiken, aber weniger.
  2. Möglichkeit eines vorübergehenden Verlusts. Aufgrund großer Käufe und Verkäufe kann sich der Kurs einer Kryptowährung in einem Paar dramatisch ändern. Solange der Inhaber das Vermögen nicht aus dem Pool entnommen hat, werden Verluste nicht berücksichtigt. Aber wenn die Vermögenswerte, wenn sie verfügbar sind, aus dem Pool entnommen werden, werden die Verluste dauerhaft.
  3. Dynamischer Ertrag. Die Renditen sinken, wenn der Liquiditätspool wächst.

Auf einer Notiz: Auf dem DeFi-Markt gibt es Pool-Aggregatoren, die Ihnen bei der Auswahl der profitabelsten Paare und Plattformen für die Landwirtschaft helfen, z. B. Yearn Finance, Autofarm, BIFI. Es gibt auch Plattformen, die es ermöglichen, mit geliehenen Mitteln zu farmen: Alpha Homora und das kürzlich gestartete Projekt Kalmar.

Beliebte Liquidity-Mining-Plattformen:

  1. Uniswap;
  2. Pancake Swap;
  3. Curve Finance;
  4. Sun;
  5. Sushi Swap;
  6. Yearn Finance;
  7. Balancer;
  8. Synthetix.

Bonusverdienst

Eine andere Möglichkeit, mit der Landwirtschaft Geld zu verdienen, besteht darin, Staking und Landwirtschaft zu kombinieren. Sie können beispielsweise TRX staken und die gestaketen Token als Sicherheit verwenden, um einen Kredit aufzunehmen. Dann mit den auf Kredit erhaltenen Krypto-Assets erneut TRX kaufen und dann im Kreis.

Dies erhöht Ihre Rentabilität um ein Vielfaches, gleichzeitig steigt jedoch das Risiko: Wenn der TRX-Kurs fällt, sinken auch die Sicherheiten, was dazu führen kann, dass Sie Coins verlieren.

Einige Krypto-Enthusiasten greifen auf ein anderes merkwürdiges Schema zurück – Kreditarbitrage. Sie nehmen auf einer Plattform einen Kredit zu einem niedrigeren Zinssatz auf und verleihen ihn auf einer anderen zu einem höheren Zinssatz. Beispielsweise können Sie auf der Maker-Plattform einen Flash-Kredit zu 3,9 % pro Jahr aufnehmen und ihn auf der dYdX-Plattform zu 8,09 % ausgeben. Aber die Risiken bleiben die gleichen.

Wie viel kann man mit dem Farming verdienen

Die Rentabilität der Landwirtschaft für DeFi-Projekte kann stark variieren. Je mehr Gelder auf der Plattform blockiert sind, desto geringer ist in der Regel die Rentabilität. Neuere Plattformen bieten höhere Renditen, sind aber riskanter.

Außerdem hängt die Rendite von der Art der Krypto-Assets ab, zum Beispiel ist die Rendite in Liquiditätspools von Paaren mit Stablecoins geringer, aber die Risiken sind nicht so hoch. Wenn Sie den Pools ein paar Stablecoins hinzufügen, übersteigt die Rendite selten 20 %. Und Paare von volatilen Altcoins können Hunderte und sogar Tausende von Prozent pro Jahr bringen, aber die Risiken werden sehr hoch sein.

Was sind die Vorteile und Risiken beim Farming

Die Hauptvorteile der Landwirtschaft sind Einfachheit, Passivität und hohe Rentabilität bei relativ geringen Risiken im Vergleich zum Handel mit Kryptowährungen. Die Landwirtschaft ist für Halter am besten geeignet, da sie die Kapitalrendite erhöht.

Tipp: Mit langfristigen Investitionen lässt sich eine greifbarere Rentabilität der Landwirtschaft erzielen.

Die Landwirtschaft erfordert viel Investition. Wenn Sie nur 100 $ investieren, geben Sie möglicherweise mehr für Provisionen aus, als Sie verdienen. Beispielsweise ist es unrentabel, weniger als 5.000 US-Dollar in das Ethereum-Netzwerk zu investieren, da nur die Provision für eine Transaktion manchmal 150 US-Dollar erreicht.

Das Hauptrisiko der Landwirtschaft ist ein Rückgang der Krypto-Assets, wodurch die Inhaber einen Teil ihrer Rentabilität und ihrer eigenen Mittel verlieren können. Aber das ist nicht das einzige Risiko. Landwirte laufen auch Gefahr, betrogen zu werden, um Vermögenswerte zu stehlen, oder gehackt zu werden.

Neue Plattformen bestehen nicht immer umfassende Sicherheitsaudits und Smart Contracts können anfällig für Angriffe sein. In diesem Fall ist jedes Wallet gefährdet, das mit dem Smart Contract interagiert hat.

Wie man mit dem Mining anfängt?

Der erste Schritt ist die Auswahl einer Plattform. DeFi Prime, DeFi Pulse und DApp Radar helfen Ihnen, die richtigen Farming-Plattformen zu finden. Sie müssen sich im Voraus entscheiden, welches Netzwerk die Plattform unterstützt (Ethereum, Binance Smart Chain oder Tron) und welche Krypto-Assets Sie verwenden werden.

Ein ebenso wichtiges Kriterium ist die Höhe der Investition. Wenn Sie nicht mehr als ein paar hundert Dollar investieren können, ist es ratsam, nur Plattformen auf den BSC- oder Tron-Blockchains zu wählen, da Sie sonst nicht mehr an Provisionen verdienen und verlieren.

Der zweite Schritt ist die Auswahl einer Wallet. Am sichersten sind Hardware-Wallets, aber sie sind umständlich zu verwenden. Am einfachsten und bequemsten sind mobile Wallets und Plugins. Mit ihrer Hilfe können Sie Ihr Wallet schnell mit der Plattform verbinden.

Dann bleibt nur noch, Vermögenswerte für die Kreditvergabe oder das Liquiditäts-Mining zu reservieren. Plattformschnittstellen können sehr unterschiedlich sein, aber für jede von ihnen finden Sie separate Anleitungen. In der Regel veröffentlichen die Seiten selbst ausführliche Bedienungsanleitungen.

Zusammenhängende Posts

Wie man mit DEX Geld verdient

Mining – einfach erklärt

Cloud-Mining ohne Investitionen

Sie können unter Angabe eines Links zu techzeitung.de unsere Artikel kopieren und in anderen Beiträgen und sozialen Netzwerken teilen und als Quelle verwenden.

Wöchentliche Benachrichtigungen zu den neuen Beiträgen in unserem Newsletter.

Subscriben Sie unseren Newsletter jetzt, um über alle Neuigkeiten informiert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert