Mining – einfach erklärt

04.01.2022

Das Mining bietet enorme und einfache Verdienstmöglichkeiten. Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für den ersten Verdienst mit dem Mining.Über das Krypto-Mining wissen bereits viele Menschen. Der erste Bitcoin-Block wurde am 3. Januar 2009 gemined. Die Belohnung betrug ganze 50 Coins. Erfahrene Miner verdienen damit ziemlich gut. Diese Art des Geldverdienens hat jedoch einige Nuancen, die für diejenigen wichtig sind, die in diese Welt eintauchen möchten.

Was ist Mining?

Viele Leute, die Geld verdienen möchten, interessieren sich dafür, was denn das Mining ist. Einfach gesagt, ist das der Bau spezieller Computersysteme und das Mining von Kryptowährung, basierend auf der Berechnung der kryptografischen Signatur eines Blocks mit einem Algorithmus. Der Benutzer (Miner) erhält für das Entschlüsseln eines Blocks eine Belohnung.

Die Entschlüsselung der Signatur erfolgt mit technischen Mitteln (Asic-Computer, Grafikkarten). Sie werden auch Computersignaturen genannt. Um das Mining von Kryptowährungen zu erleichtern, müssen Sie finanziell in die Ausstattung investieren und ihren Betrieb aufrechterhalten sowie genau untersuchen, was das Minings ist und wozu es dient.

Die Technologie zur Berechnung und Übertragung von Coins wird als Blockchain bezeichnet. Es handelt sich um eine verteilte Datenbank, die Informationen über alle von den Teilnehmern durchgeführten Transaktionen enthält. Die Informationen auf der Plattform werden in Form einer Kette von Blöcken dargestellt, in denen jeweils Transaktionen aufgezeichnet werden.

Die einfachste Erklärung für das Arbeiten auf der Plattform ist folgende:

Jede Blockkette hat einen Hash – einen kryptografischen Code. Es wird basierend auf den Merkmalen der Transaktionen und ihrer Anzahl in jedem Block gebildet.

Da die Blockchain eine kontinuierliche sequentielle Kette von Blöcken ist, sind sie folglich alle miteinander verbunden. Jeder Block hat seine eigene Sequenznummer und enthält seine eigene Hash-Summe und die aus dem vorherigen Block. Das Funktionsprinzip läuft darauf hinaus, dass Sie zum Entschlüsseln eines Blocks den Hash aus dem vorherigen ermitteln müssen.

Da mit einer Zunahme der Anzahl der entschlüsselten Blöcke die Informationsschicht wächst, wird die Berechnung nachfolgender Blöcke als schwierigere Aufgabe angesehen. Die Menge der empfangenen Kryptowährung nimmt ab, aber ihre Kosten steigen (aufgrund der erhöhten Komplexität der Entschlüsselung), was bedeutet, dass die Rate steigt.

Wozu benötigt man Mining und wie es funktioniert

Mining ist eine Möglichkeit, das Funktionieren des Kryptowährungsnetzwerks aufrechtzuerhalten. Einfach erklärt, ist das die ständige Durchführung von komplexen Berechnungen, damit das Ethereum- oder Bitcoin-Netzwerk funktioniert.

Lassen Sie uns ein Beispiel für Anfänger geben, wie das Mining abläuft. Peter aus Berlin überweist 10 Bitcoins an Marina aus Paris (Operation 1). Marina leitet die Hälfte des Geldes an ihre Schwester (Operation 2). Diese Operationen werden in einer Chain hinzugefügt. Sie werden beendet, nachdem die Informationen über sie in den Block eingefügt wurden.

Der Miner fungiert als dezentrale Zelle im Blockchain-System. Er beteiligt sich gleichberechtigt mit anderen Nutzern am Mining von Kryptowährungen und stellt die Funktionsfähigkeit des Netzwerks durch Entschlüsseln von Blöcken sicher. Dafür wird ihm eine Art  „Gehalt“ berechnet.

Benutzer wissen, was der Sinn des Minings ist. Sie werden mit einem Teil der Kryptowährung belohnt. Manchmal wird die Höhe der finanziellen Anreize geändert. Je mächtiger der Miner, desto mehr Blöcke kann er entschlüsseln und desto reicher wird er sein.

Wie man mit Mining Geld verdient

Das Einkommen eines Blockchain-Teilnehmers wird maßgeblich von der Leistung der Geräte bestimmt. Je mehr Probleme eine Technik pro Sekunde löst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine davon richtig ist.

Die Anzahl möglicher Lösungen pro Zeiteinheit wird als Hash-Rate bezeichnet. Sie spiegelt die Rechenleistung der Hardware wider. Die Netzwerk-Hashrate ist die Gesamtleistung aller Miner, die parallel arbeiten.

Bitcoin war nicht immer so stark, wie er es jetzt ist. Die Komplexität der Aufgaben nahm mit der Zeit zu. Unmittelbar nach dem Erscheinen der Plattform war es möglich, die Kryptowährung auf einem gewöhnlichen Computer zu minen. Anfänger verwendeten eine Grafikkarte oder einen Prozessor.

Im Laufe der Zeit sind die Kapazitäts- und Energiekosten gestiegen. Das traditionelle Mining von Kryptowährungen ist daher äußerst unrentabel geworden. Dies führte zur Entstehung von Geräten, die nur für kryptografische Berechnungen basierend auf den Algorithmen entwickelt wurden. Diese nennt man ASIC (Application Specific Integrated Circuit oder ASIC).

Wichtig: ASICs werden hergestellt, um eine bestimmte Kryptowährung zu erhalten. Das heißt, Sie können beispielsweise keinen Bitcoin-ASIC verwenden, um andere Coins zu minen.

Was ist eine Farm

Ein leistungsstärkeres Gerät als Application Specific Integrated Circuit wurde bisher noch nicht erfunden. Die Nachfrage nach diesen Geräten ist groß, weshalb es äußerst schwierig ist, sie zu erwerben.

Basis – Grafikkarten oder SSD

Ein Ausweg aus der Situation ist eine Mining-Farm – eine Struktur bestehend aus folgenden Teilen: 

  • Leistungsstarke Grafikkarte, SSD;
  • Netzteil;
  • Hauptplatte;
  • Prozessor;
  • Kühlsysteme;
  • Hardware.

Die Farm kann selbst zusammengebaut werden oder Sie erwerben sofort eine fertige. Die Kosten hängen von der Anzahl der Grafikkarten und ihrer Leistung ab.

Basis – ASIC

Moderner als die erste Variante ist eine Farm, die auf einem ASIC basiert. Werden mehrere ASICs zu einer Einheit zusammengefasst, spricht man von einer Mining-ASIC-Farm. Eine solche Installation ermöglicht es, die Effizienz des Krypto-Mining zu steigern, doch nicht jeder Benutzer kann sie sich leisten. Die Kosten für einen aus erster Hand gekauften ASIC betragen ca. 2.000 US-Dollar.

Eine Farm benötigt eine Menge Strom, um sich am Laufen zu halten. Sie können eine ASIC-Farm in einem gemieteten Zimmer installieren, aber nicht in einer Wohnung. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit einer Investition in eine ASIC-Farm ist daher ziemlich umstritten. Vor allem in Deutschland, wo die Strompreise doch recht hoch sind.

Was ist ein Mining-Pool

Ein Pool ist ein Server, der die Leistung (ASIC) von Benutzern kombiniert, um Aufgaben zu verteilen. Die Provisionen werden unter den Minern verteilt. Es ist rentabler und zuverlässiger, eine Kryptowährung für einen Pool zu erhalten als nur eine einzige, aber diese Ressource kostet eine Provision.

Lassen Sie uns ein kurzes Beispiel ansehen: Die durchschnittliche Anzahl der Blöcke, die jeden Tag auf Bitcoin erscheinen, beträgt 144. Es gibt viel mehr Miner, die Kryptowährungen minen und damit Geld verdienen wollen. Einzelne Miner werden zu Mining-Pools, also Servern, zusammengefasst. Dort entziffern sie die Blöcke und teilen die Provision untereinander auf.

Sobald einer der Benutzer einen Block findet, werden Informationen darüber über das Netzwerk verbreitet. Da alle Blöcke in einer Kette verbunden sind, bietet das Netzwerk an, das Problem für den nächsten Block zu lösen. Der Pool nimmt die Anfrage entgegen und sendet sie an alle Teilnehmer, woraufhin alles erneut wiederholt wird.

Der Benutzer, der das Problem gelöst hat, sendet Informationen darüber an den Pool. Letzterer verifiziert die Daten und adressiert sie an das Kryptonetzwerk. Es enthält keine Informationen darüber, welcher Benutzer den Block identifiziert hat. Somit erhält der Miner kein Ansehen oder Bekanntheit im Pool. Doch das ist für ihn nicht das Wichtigste: Für den Nutzer ist es wichtig, dass seine Arbeit am Ende ehrlich entlohnt wird.

Normalerweise ernennt der Pool einen Koordinator, der die Arbeit der Miner regelt. Er achtet darauf, dass die Teilnehmer keine Energie für die Extraktion der gleichen Blöcke verschwenden. Außerdem verteilt der Koordinator die Belohnung zwischen den Poolbenutzern. Dazu werden wiederum verschiedene Schemata verwendet.

Was ist Cloud-Mining

Einfach ausgedrückt ist Cloud-Mining der Mining-Prozess mithilfe eines Remote-Rechenzentrums. Tatsächlich mietet der Benutzer einen Cloud-Server und verdient mit dem Mining digitaler Währung, ohne die Kapazität zu verwalten.

Diese Option ist sowohl für Anfänger als auch für Benutzer in Ländern geeignet, in denen Strom eine ziemlich teure Ressource ist (was die Gründung von Mining-Farmen verhindert).

Vorteile:

  • Schutz eines persönlichen Geräts vor Überhitzung;
  • Energieeinsparungen;
  • Keine Gerätewartung erforderlich.

Nachteile:

  • Miete einer Cloud-Ressource;
  • Es ist nicht möglich, einen Server auszuwählen (in der Regel werden sie von den Anbietern selbst verteilt);
  • Hohe Wahrscheinlichkeit, Betrugsopfer zu werden.

Mining für Anfänger: So legen Sie los

Nicht jeder kann es sich leisten, einen ASIC zu kaufen. Es ist deutlich einfacher, mit einer Farm Geld zu verdienen oder einen ähnlichen Service zu mieten. Als nächstes müssen Sie dem Pool beitreten oder ein spezielles Programm herunterladen.

Dann sollten Sie einen Pool basierend auf der Kryptoart auswählen, die Sie abbauen möchten – das alles unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Fähigkeiten und Erwartungen an das Mining.

In der Liste sind die besten Kryptowährungspools, die Benutzern zum Minen anbieten übersichtlich dargestellt.

Binance Pool – Poolbenutzer werden automatisch Kunden des Dienstes und erhalten einige Privilegien.

CtyptoUniverse – Es gibt keine versteckten Gebühren, Transparenz der Arbeit und ein hohes Sicherheitsprofil.

Slush pool – Die älteste Bitcoin-Mining-Plattform für Anfänger in mehreren Sprachen existiert seit 2010.

Nicehash – Ein Online-Marktplatz, der Menschen zusammenbringt, die Energie für das Mining kaufen und verkaufen.

So verdienen Miner ihr erstes Einkommen

Der Benutzer, der die Blöcke berechnet, erhält die geminte Kryptowährung so auf seine persönliche Wallet. Tatsächlich zahlt ihm die Plattform Geld für die durchgeführten Berechnungen. Gelder können über eine Tauschbörse oder über die Währungsbörse in Dollar oder Euro getauscht werden.

Wie viel kann man mit dem Mining verdienen?

Die Rentabilität des Minings ist durchaus hoch, aber um damit viel Geld zu verdienen, müssen Sie entsprechend viel investieren. Die Nutzung sieht folgende Kosten vor:

  • Grafikkarten;
  • Ausstattung für das Mining;
  • Elektrizität;
  • Gerätewartung.

Neulinge im Mining sollten am Return on Investment arbeiten. Die Laufzeit hängt von den Kosten der Farm-Ausstattung und dem Kurs der Kryptowährung ab.

Mining ist also die Gesamtheit aus Gewinnung, Kauf und Wartung der Mining-Ausstattung für Kryptowährungen. Miner berechnen Blöcke, wogegen sie entlohnt werden. Um Geld zu verdienen, müssen Sie sich also lediglich eine Ausstattung anschaffen oder einen Service mieten und sich dann mit dem Pool verbinden. Sie können aber auch die Ausstattung einer anderen Person „mieten“, das Programm herunterladen und für die Gewinnung lediglich eine Gebühr zahlen.

Zusammenhängende Posts

Cloud-Mining ohne Investitionen

Krypto-Farming: Was das ist und wie man damit verdient

Wie man Kryptowährung in Fiat-Geld abhebt

Sie können unter Angabe eines Links zu techzeitung.de unsere Artikel kopieren und in anderen Beiträgen und sozialen Netzwerken teilen und als Quelle verwenden.

Wöchentliche Benachrichtigungen zu den neuen Beiträgen in unserem Newsletter.

Subscriben Sie unseren Newsletter jetzt, um über alle Neuigkeiten informiert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert