NFT einfach erklärt

22.12.2021

Die Bezeichnung Non-Fungible Token erschien zwar erst kürzlich, hat sich jedoch bereits fest auf dem Markt etabliert. Heute ist es sogar schwierig, sich ein Spiel oder einen Marktplatz auf der Blockchain ohne ihn vorzustellen. Schauen wir uns genauer an, was sich hinter diesem Token verbirgt, wofür er verwendet wird und wie er funktioniert, wo Sie NFT kaufen können und welche Aussichten der Token hat.

Idee und Entwicklungsgeschichte

NFTs sind nicht ersetzbare, also einzigartige Token, d. h. im Gegensatz zu regulären Token sind sie einzigartig. Sie können nicht durch ähnliche Token ersetzt oder verfälscht werden. Aus dieser Einzigartigkeit folgt entsprechend das gesamte Nutzungsspektrum im Bereich Blockchain und Kryptowährungen.

Die ersten Non-Fungible Token wurden bereits 2017 geschaffen, so etwa Etheria und PixelMap. Damals genoss die Technologie jedoch noch kaum Anerkennung und es entstand ebenso wenig Aufregung um ihn herum.

Bald erkannten die Entwickler, dass es möglich war, NFT-Token bequem im Ethereum-Netzwerk zu erstellen und zu speichern. Nach und nach tauchten in diesem Bereich Projekte auf, die Dutzende Millionen Dollar sammelten – CryptoPunks, CryptoKitties, Decentraland, wonach sich auch traditionelle Unternehmen wie Nike der neuen Technologie anschlossen. Das Unternehmen führte das CryptoKicks-System ein, die dem Kunden ermöglichte eine virtuelle Kopie des Sneakers bereitzustellen.

Ihre endgültige Anerkennung erhielten die einzigartigen Token Ende 2020, als der Markt im vierten Quartal und in Q12021 um fast eine halbe Milliarde Dollar wuchs. Blitzartig erkannten Unternehmen, dass die Technologie vielversprechend war und begannen, in solche Start-ups zu investieren.

Somit kann also der NFT im Gegensatz zu den herkömmlichen Token nicht durch ähnliche ersetzt werden, wogegen beispielsweise ein Dollar ohne Wertverlust durch einen anderen Dollar ersetzt werden kann. Da Vincis Gemälde „Mona Lisa“ hingegen kann beispielsweise nicht ohne Wertverlust durch ein anderes ersetzt werden, da es bekanntlich einzigartig ist.

Im Wesentlichen ist das ein digitales Zertifikat, das den Besitz von etwas Einzigartigem nachweist. Und alle Informationen über digitales Eigentum werden in der Blockchain gespeichert. Diese können weder geändert, noch umgeschrieben werden. Aus dieser Eigenschaft ergeben sich die Anwendungsgebiete der NFT-Token.

Was kann zu einem NFT werden?

Jedes geistige Eigentum, ein Kunstwerk, ein digitales Objekt, das offline kein seines Gleichen besitzt, Tickets und viele andere Dinge können zu einem NFT werden. Das heißt, jedes einzigartige Objekt sowohl der realen als auch der digitalen Welt. Genau, so hat NFT die beiden Welten, sowohl online, wie offline zusammengebracht.

Ursprünglich waren dessen erste Besitzer freiberufliche Künstler und Designer (bis heute bleibt es die am meist begehrteste Nische). Schließlich kann man dort (in dieser Nische) „digital“ schaffen und die Arbeiten auf Marktplätzen verkaufen. Einer der ersten renommierten Künstler, der den NFT-Raum betrat, war Mike Winkelmann. Er verkaufte sein digitales Gemälde «Everydays: The First 5000 Days» für fast 70 Millionen Dollar!

Fragment des Gemäldes «Everydays: The First 5000 Days»
Fragment des Gemäldes «Everydays: The First 5000 Days»

Schon bald kamen auch Musiker zu den neuen Token. Westliche Popstars, solche wie DJ 3LAU und Kings of Leon – wurden zu den Vorreitern. Berühmte Interpreten aus dem GUS-Raum griffen ebenso schnell zu den NFTs – zum Beispiel begann die Pop-Sängerin Ani Lorak, Alben im neuen Format zu veröffentlichen.

NFT ist aber auch in der Game-Industrie weit verbreitet. In Online-Games, insbesondere dem Play-2-Earn-Metaverse (Play and Earn) und RPGs, kann man auf diese Weise Charaktere, Avatare, Waffen und Uniformen, Grundstücke und dergleichen im Spiel monetarisieren.

Darüber hinaus können Tickets für verschiedene Veranstaltungen, Kunst- und Sammlerstücke, Patente und allgemein jegliches geistiges Eigentum ins NFT-Format umgewandelt werden.

Wo wird NFT gekauft und verkauft

Für den Handel mit Non-Fungible Token hat man bereits spezielle Plattformen entwickelt – sogenannte Marktplätze (aus dem engl. „Marketplaces“). Hier stellen Hunderte und Tausende von Eigentümern ihr Eigentum zum Verkauf aus, und Käufer finden mithilfe von Suchfiltern das Passende für sich.

Einer der bekanntesten Marktplätze ist OpenSea. Hier kann man jedes NFT nach beliebiger Wahl finden, die Hauptseite zeigt die beliebtesten Kollektionen. Die Anzeige der ausschließlich neuesten Angebote kann ebenso eingerichtet werden, so beispielsweise nach steigendem Preis und umgekehrt. Um auf der Website zu handeln, muss man sich registrieren und eine Kryptowährungs-Wallet wie Metamask oder Trust Wallet verbinden.

Andere beliebte Marktplätze sind PancakeSwap, BakerySwap, TreasureLand, Rarible, SuperRar, Binance NFT.

Auf dem Marktplatz gekaufte Token können an andere Adressen gesendet werden, und man kann sie auf derselben Wallet speichern, z. B. Trust Wallet (mit der Funktion, Non-Fungible Token zu speichern und zu übertragen).

Wie erstellt man einen NFT?

Jeder kann seinen eigenen Non-Fungible Token erstellen, wenn er einen einzigartigen Gegenstand hat, den er in die Blockchain übertragen möchte. Es kann ein Lied eines Autors, ein Videoclip, ein Foto oder ein Gemälde sein. Dazu benötigen Sie:

  1. Registrieren Sie sich auf einem beliebten Marktplatz, der über eine NFT-Funktion verfügt, wie beispielsweise OpenSea.
  2. Gehen Sie in den Profileinstellungen zum Abschnitt Erstellen und erstellen Sie Ihr eigenes NFT-Token.
  3. Dort werden Sie aufgefordert, die Datei des zukünftigen Tokens hochzuladen, einen Namen und eine Beschreibung hinzuzufügen.
  4. Jetzt können Sie Ihr NFT für den Handel direkt auf der OpenSea-Plattform bereitstellen oder es an einen anderen Marktplatz oder eine Krypto-Wallet senden.

Branchen Aussicht

Ende 2021 entwickelt sich diese Branche dynamisch weiter, und die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser Trend im Jahr 2022 fortsetzt, ist unbestreitbar. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Erstens haben sich Non-fungible Token im Off-Blockchain-Umfeld fest etabliert. Große Unternehmen und Meinungsführer aus traditionellen Unternehmen haben das NFT-Format übernommen. Beispiele für berühmte Persönlichkeiten, die Token verwenden, sind der Boxer Alexander Usyk, die amerikanische NBA, die Sängerin Katy Perry und viele andere.

Zweitens gibt es in der Kryptowährungsbranche einen Trend zu NFT-Spielen, insbesondere im Metaverse. Solche Startups verursachen den größten Hype um die NFTs und sammeln leicht zig Millionen Dollar an Investitionen von einflussreichen Investoren. Vorbilder auf diesem Gebiet sind zum Beispiel das Simulationsspiel im Minecraft-Stil und Sandbox – sie belegen mit einer Kapitalisierung von einer Milliarde Dollar hohe Rangplätze in der Top 100 CoinMarketCap.

Und zu guter letzt drittens wächst der NFT-Markt laut der Analyseressource DappRadar weiterhin rasant. Im dritten Quartal 2021 überstieg das Handelsvolumen mit nicht fungiblen Token erstmals die 10 Milliarden US-Dollar-Grenze.

All dies verrät uns, wie enorm doch das Interesse am NFT-Bereich ist und es nicht nur nicht nachlassen wird, sondern weiter wachsen und immer enger in unser Leben im Internet und außerhalb davon integriert wird.

Zusammenhängende Posts

NFT Games: Mit Krypto verdienen

Mit Blockchain Games verdienen: TOP 10 im Jahr 2022

Ökosystem Biswap

Wie man eine eigene Kryptowährung erschafft

Sie können unter Angabe eines Links zu techzeitung.de unsere Artikel kopieren und in anderen Beiträgen und sozialen Netzwerken teilen und als Quelle verwenden.

Wöchentliche Benachrichtigungen zu den neuen Beiträgen in unserem Newsletter.

Subscriben Sie unseren Newsletter jetzt, um über alle Neuigkeiten informiert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert