Phasen des Token-Presales zu Beginn des Projekts

21.01.2022

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, im Bereich der Kryptowährungen Geld zu verdienen. Einer der zuverlässigsten, aber gleichzeitig schwierigsten ist jedoch die Teilnahme an den sogenannten Pre-Sales (frühen Vorverkäufen) von Token von Startprojekten. Diese Methode ist vor nicht allzu langer Zeit aufgetaucht, erfreut sich aber bereits großer Beliebtheit bei den Menschen. Werfen wir einen Blick darauf, wie Startups in die Krypta eintreten, welche Vorverkaufsphasen es gibt und wie realistisch es ist, in sie einzusteigen.

Das allgemeine Prinzip des Markteinstiegs von Krypto-Startups

Wenn Sie ein wenig in die Geschichte eintauchen, können Sie sich daran erinnern, dass der erste signifikante Pump von Ethereum im Jahr 2017 genau mit dem Erscheinen eines Startup-Exit-Systems in der Kryptowelt zusammenhängt. Dann hieß es ICO (Initial Coin Offering) oder Initial Coin Offering. Diese Innovation wurde jedoch auch zum Grund für den langen Niedergang des gesamten Kryptomarktes, denn tatsächlich stellten sich die meisten Projekte, die in das ICO eingingen, als Betrug heraus.

Nach der Masseneinführung der DeFi-Technologie haben sich neue Möglichkeiten ergeben, Projekte zu starten, ohne ihre Mittel Startups – IEO und IDO – anzuvertrauen. Im ersten Fall diente eine bekannte Börse, zum Beispiel Binance, als Vermittler, im zweiten Fall eine dezentrale Plattform, ein Launchpad, das im Allgemeinen nicht einmal ein Vermittler ist, sondern einfach Investoren verbindet und Startups.

Unabhängig davon, wo das neue Projekt veröffentlicht wird, geben die Gründer frühen Investoren die Möglichkeit, Token mit einem erheblichen Rabatt zu kaufen, als Gegenleistung für Investitionen oder Werbung in sozialen Netzwerken. Es erweist sich als ein vorteilhafter Prozess für alle. 

Phasen des frühen Presales

Pre-Sales (frühe Token-Verkäufe) haben mehrere Phasen und eine sehr große Anzahl von Bedingungen, um in diese Phasen zu gelangen. Dies sind Wettbewerbe, erhebliche Investitionen und viele andere Nuancen, auf die wir weiter unten eingehen werden.

Strategische SEED-Round

Dies ist die allererste, man könnte sogar sagen, die Nullphase des Vorverkaufs, die für die frühesten Investoren bestimmt ist. Dies ist der schwierigste Ort für einen gewöhnlichen Investor oder Krypto-Enthusiasten. Die Phase ist dadurch gekennzeichnet, dass das Projekt noch nicht einmal in der Entwicklung ist, die Gründer eine maximale Roadmap, Entwicklungen und Präsentation des Modells haben.

In 99 % der Fälle haben nur große Fonds Zugang zur SEED-Runde. Dies liegt daran, dass es in einem so frühen Stadium nur wenige Investoren gibt und ernsthafte Investitionen im Wesentlichen nur in die Idee erforderlich sind. Normalerweise sind große Fonds für solche Bedingungen bereit, die auch die Möglichkeit haben, detaillierte Analysen und Prüfungen von Startups durchzuführen.

Es stellt sich also heraus, dass es in der frühesten strategischen Runde des Vorverkaufs solche Nuancen gibt:

  1. Hohes Beteiligungsrisiko, da sich das Projekt in der Planungsphase befindet.
  2. Der potenzielle Gewinn ist jedoch viel höher, da die Preise für Token die niedrigsten aller folgenden Runden sind.
  3. Da nur große Fonds und Investoren teilnehmen, ist es für einen normalen Nutzer fast unmöglich, in die SEED-Runde zu kommen. Ausgenommen sind persönliche Bekanntschaften mit Startup-Entwicklern.

Privatround

Im Slang der Kryptowährungs-Community wird diese Phase einfach als privat bezeichnet. Auf der privaten Stufe sind die Preise für Token bereits etwas höher als auf der strategischen Stufe. Aber die Projekte haben bereits zumindest Entwicklungen oder Beta-Versionen. Hier sind Investoren normalerweise große Pools (wo ein gewöhnlicher Krypto-Enthusiast hinkommen kann), kleine Fonds, einfache Gemeinschaften.

Ein Beispiel: Ein Startup kann einem bestimmten Influencer, Blogger oder Nischen-Meinungsführer Bedingungen anbieten, um privat zu werden. Im Gegenzug bewirbt er das Projekt in seiner Community und erhält Zugang zum Kauf von Token zu privaten Round Preis.

Hier sind die Risiken bereits etwas geringer als in der strategischen Phase des Vorverkaufs, aber immer noch hoch. Das Projekt befindet sich in einem frühen Stadium, die Entwicklung steht meist erst am Anfang. Der Preis für Token in Privates ist etwas höher als in der SEED-Runde, aber normale Benutzer können bereits hierher kommen, obwohl dies viel Aufwand erfordert, um ein Projekt in der Private-Phase zu finden.

Der Zugang zu Privaten wird von großen Bloggern und Influencern, bezahlten VIP-Kanälen in Instant Messenger und sozialen Netzwerken bereitgestellt. Sie können auch Freunde erreichen, die schon lange auf dem Kryptowährungsmarkt tätig sind, oder einfach nur erfahrene Investoren.

Öffentlicher Presale

Startups, die in strategischen und privaten Runden Investitionen getätigt haben, haben oft entweder ein fertiges Produkt oder eine klare Roadmap dafür. Und jetzt kündigen sie öffentliche Vorverkäufe an, um das Publikum maximal anzulocken und Werbung in der Community zu machen. Solche Presales erfolgen meist in Form von IDOs oder Whitelists.

Die IDO findet auf einer speziellen dezentralen Plattform, dem Launchpad, statt. Normalerweise müssen Sie zur Teilnahme Token des Launchpads selbst kaufen und in Form einer Lotterie an der Verlosung von Tickets für den Kauf von Startup-Token teilnehmen. Aber hier sind die Chancen schon fast für alle gleich und jeder, der gewinnen will, hat eine Chance.

Der Vorverkaufspreis von IDO ist 30-50% höher als der von Privat. Manchmal setzen die Gründer den Preis 2-3 Mal höher, aber solche Projekte sollte man besser vermeiden, da in diesem Fall die Teilnehmer der privaten und strategischen Runde ihre Token gleich zu Beginn des Handels zusammenführen können.

Neben IDO führen Projekte oft sogenannte öffentliche Whitelists. Es funktioniert so – die Teilnahmebedingungen werden bekannt gegeben, wo Sie normalerweise die sozialen Netzwerke eines Startups abonnieren und bei Ihren Freunden bewerben müssen. Für diese Aktivitäten werden Punkte vergeben und als Ergebnis werden Gewinner bekannt gegeben, die auf die Whitelist kommen und Zugang zum Vorverkauf erhalten. Auch hier hat jeder User Chancen, und die sind bei entsprechendem Geschick und Erfahrung recht hoch.

Fazit

Es ist offensichtlich, dass in jeder Phase des Vorverkaufs ein Verhältnis von Risiko und potenziellem Nutzen besteht. Da dies jedoch für die meisten Benutzer der einfachste Weg ist, um zu den letzten Phasen zu gelangen – privater und öffentlicher Vorverkauf -, ist dies die beste Option, insbesondere für Anfänger.

Zusammenhängende Posts

Bitcoin-Wallet-Adresse und andere Kryptowährungen: Arten

Launchpad einfach erklärt

IDO: Teilnahme und Verdienstmöglichkeiten

Sie können unter Angabe eines Links zu techzeitung.de unsere Artikel kopieren und in anderen Beiträgen und sozialen Netzwerken teilen und als Quelle verwenden.

Wöchentliche Benachrichtigungen zu den neuen Beiträgen in unserem Newsletter.

Subscriben Sie unseren Newsletter jetzt, um über alle Neuigkeiten informiert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert