Wie man Krypto-Betrüger vermeidet

27.01.2022

Trotz des rasanten Wachstums des Kryptowährungsmarktes sind viele Dinge noch sehr schwach geregelt. Beispielsweise werden Wallets und dezentrale Dienste immer wieder gehackt, sodass sie 2021 für fast eine Milliarde Dollar Schaden verursacht hatten. Darüber hinaus gibt es viele andere Arten von Betrug (Scam) – Phishing, Rag-Pull und dergleichen. Schauen wir uns an, was die wichtigsten Sicherheitsempfehlungen im Bereich Kryptowährungen sind.

Sicherheit für Krypto-Wallets

Die häufigste Art des Gelddiebstahls ist das Hacken von Brieftaschen. Zwei wichtige Punkte sollten hier sofort unterschieden werden – nicht verwahrte Wallet (persönlich), wie Metamask oder Trust Wallet, und verwahrte Wallets von Börsen, bei denen die Börse ihren Service für Kunden zur Aufbewahrung von Kryptowährung anbietet.

Persönliche Wallets sind also fast unmöglich zu knacken, da sie durch ein einzigartiges Passwort geschützt sind – eine Seed-Phrase, die aus 12 willkürlichen Wörtern besteht. Es wird beim Erstellen eines Wallets vergeben und sollte an einem möglichst sicheren Ort aufbewahrt werden. 

Niemals und unter keinen Umständen solltest du eine Seedphrase an Dritte weitergeben, davon Screenshots machen oder per Mail oder Messenger versenden. Sie können es auch nicht für Dienste eingeben oder an Supportdienste übertragen. Kein Kundensupport wird Sie jemals nach einer Startphrase fragen. Wenn dies passiert, wissen Sie, dass Sie Betrüger sind.

Ein Beispiel für Sicherheit bei Krypto-Wallets

Sie haben einige Probleme mit Ihrer Wallet oder nur eine Frage zu einem Kryptowährungsprojekt. Sie stellen eine Frage im offiziellen Chat des Projekts, und dann beginnt der angebliche Support, persönliche Nachrichten zu schreiben. 

Manchmal hat sie sogar einen Spitznamen und einen Avatar mit den offiziellen Logos des Projekts. Sie werden Sie bitten, Ihre Seed-Phrase in irgendein Formular einzufügen oder einfach irgendwohin zu schicken – dies sollte auf keinen Fall getan werden.

Eine Börsen-Wallet ist für andere gefährlich – es kommt, wenn auch recht selten, vor, dass auch große Börsen gehackt werden. Und Millionen von Dollar an Kundengeldern wegnehmen. Daher ist es besser, kein Geld auf Börsenkonten zu halten oder es in einem Mindestbetrag für den Handel zu halten. Wenn es keinen anderen Ausweg gibt, müssen Sie Top-Börsen auswählen, z. B. Binance oder Coinbase, und unbedingt die Zwei-Faktor-Authentifizierung auf Ihrem Konto installieren. 

Phishing

Die zweite häufige Art von Betrug ist der Diebstahl Ihrer Daten über gefälschte Links oder Phishing. Dies geschieht normalerweise so – der Benutzer sucht nach einem Projekt bei Google oder einfach auf spezialisierten Websites von Drittanbietern, und Betrüger schieben anstelle des ursprünglichen Links zur Website ihren eigenen (in Form von Werbung oder in anderen Wege). 

Der Benutzer folgt, ohne etwas zu ahnen, dem Link, verbindet seine Wallet und denkt, dass er sich auf der ursprünglichen Ressource befindet. Es reicht aus, jede Transaktion auf diese Weise zu unterzeichnen – und die Betrüger werden alle Gelder aus der Wallet stehlen.

Um sich vor solchen Tricks zu schützen, müssen Sie die folgenden Regeln beachten: Erstens: Folgen Sie keinen Werbelinks in Suchmaschinen. Meistens stehen sie ganz oben in der Suchliste und sind kleingeschrieben mit „Anzeigen“ gekennzeichnet. Zweitens, wenn Sie zu der gesuchten Website oder dem gesuchten Dienst gelangen, müssen Sie diese sorgfältig auf Übereinstimmung mit der offiziellen überprüfen. 

Die Website verfügt über ein SSL-Zertifikat (die Adresse beginnt mit https, nicht mit http), echte Links zu sozialen Netzwerken Netzwerke des Projekts usw. (Sie müssen dies überprüfen, indem Sie zu ihnen gehen).

Scam von Startups

Eine der beliebtesten Methoden, um mit Krypto Geld zu verdienen, ist die Teilnahme an den frühen Phasen des Vorverkaufs von Startup-Token (IDO, IFO, IEO usw.). Hier locken Projekte Investoren mit niedrigen Preisen für ihre Token, die sie in Zukunft an großen Börsen notieren wollen, und Investoren werden Gewinn mitnehmen, indem sie sie zu einem höheren Preis verkaufen. 

Die Nuance ist jedoch, dass sich je nach Nische des Startups bis zu 80% von ihnen entweder als direkter Betrug herausstellen oder ihre Stärke nicht berechnen und der Projekttoken allmählich auf Null rollt.

Die erste Betrugsart

Ist der sogenannte Rug Pull, wenn Entwickler die gesammelte Liquidität in ihre Wallets bringen und die Token-Rate auf fast Null sinkt. Die einzige Möglichkeit, Rag Pulls zu vermeiden, besteht darin, nur in Projekte zu investieren, die die Prüfung von Blockchain Smart Contracts bestanden haben. 

Natürlich gibt es Nutzer, die selbst Smart Contracts lesen können, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel – wenn kein Audit stattfindet, überspringt man ein solches Projekt besser.

Ein weiterer kleiner Life-Hack, um Lappenziehen zu vermeiden. Wenn Sie wirklich Token kaufen möchten und das Projekt zum Beispiel sagt, dass die Prüfung jetzt durchgeführt wird, sie bereits abgeschlossen sind, können Sie versuchen, Token für einen sehr kleinen Betrag zu kaufen – 1-2 Dollar, und sofort verkaufen. Wenn die Verkaufstransaktion bestanden wird – 95%, dass die Entwickler die Liquidität nicht aus dem Pool nehmen werden.

Die zweite Art von Betrug bei Start-up-Projekten

Ist, wenn der Benutzer bereits am Vorverkauf teilnimmt, der Telegramm-Chat des Projekts hinzugefügt wird, wonach er zu den gefälschten Betrugs-Chats hinzugefügt wird. Sie schreiben unter dem Deckmantel von Moderatoren, dass die Zuteilung zum Vorverkauf bereits gewonnen sei, man müsse nur noch das Geld überweisen. 

Solche gefälschten Chats unterscheiden sich von den offiziellen durch eine geringere Teilnehmerzahl und durch die Tatsache, dass oben ein unbekannter Kontakt „Spam und blockieren“-Button angezeigt wird. Das ist es und Sie müssen es sofort drücken.

Die dritte Betrugsart bei Startups

Besteht darin, dass Sie, um am Vorverkauf teilnehmen zu können, in der Whitelist gewinnen müssen, indem Sie Aufgaben erledigen, um das Projekt in sozialen Netzwerken zu bewerben. Hier können Sie auf einen gefälschten Link gelangen und auch Geld an Betrüger senden. 

Um dies zu vermeiden, müssen Sie im Prinzip die gleichen Regeln wie bei einer Phishing-Versicherung befolgen.

Fazit

Wie Sie sehen, gibt es in der Kryptowelt viele Betrugsmöglichkeiten, außerdem wächst ihre Zahl ständig. Daher müssen Sie die grundlegenden Empfehlungen befolgen und vor allem Ihr Geld nicht an unverifizierte Quellen senden und Ihre Wallet-Seed-Phrase an niemanden weitergeben. Dies schützt Sie vor den meisten Betrügern.

Zusammenhängende Posts

Was ist KYC-AML und wie läuft die Verifizierung ab?

Die stärksten Airdrops 2021

Wie man Kryptowährungen aufbewahren sollte

Kredite und Darlehen in Kryptowährung

Sie können unter Angabe eines Links zu techzeitung.de unsere Artikel kopieren und in anderen Beiträgen und sozialen Netzwerken teilen und als Quelle verwenden.

Wöchentliche Benachrichtigungen zu den neuen Beiträgen in unserem Newsletter.

Subscriben Sie unseren Newsletter jetzt, um über alle Neuigkeiten informiert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert